Unbekanntes Terrain: IANS auf dem Flow Festival in Helsinki

flow-festival-helsinki-bands-iamnosuperman

Hei Helsinki! Das IANS Team ist vor wenigen Stunden im sonnigen Finnland gelandet und übt sich bereits an Waffel-Zungenbrechern und Süßigkeiten essen ohne langanhaltende Zuckerschäden. Sehr empfehlenswert: Das Angry Bird Party Size Pack! Morgen steht dann das übliche Sightseeing Programm sowie eine Creative Helsinki Tour auf dem Plan und ab Freitag werden wir das Flow Festival Gelände rocken.

Neben Headlinern wie Nick Cave, My Bloody Valentine, Kraftwerk, Moderat und Alicia Keys, freue ich mich besonders auf ein langerwartetes Wiedersehen mit Beach House. Aber nicht nur jede Menge internationale Acts sind beim Flow vertreten, auch viele nationale Künstler geben sich die Ehre. Interessant dabei ist besonders, dass Finnland eine unerwartet große Jazz Szene beheimatet.

Einen Abend lang habe ich mir für euch bis zu 30 Bands und Musik angehört, von der ich kein Wort verstanden habe, während Janos Finnland gegoogelt hat.


Mein Festival Highlight: Black Lizard – Boundaries


Einer der bekanntesten Jazz Künstler: Timo Lassy Band – African Rumble


Jazz vom Feinsten: Dalindèo – Another Devil


Finnischer Hip Hop I: Lainee Kasperi – Totuutta ja tulta


Finnischer Hip Hop II: Loost Koos – Helsinkii


Hip Hop & Jazz im Schlagabtausch: Ricky-Tick Big Band & Julkinen Sana


Finnischer Dubstep: Desto – Emptier Streets ft. Gracias


Elektro-Pop: Husky Rescue – Sound of Love


Singer Songwriter: Antero Lindgren – Cigarette Stump

Foto via Flow Festival // Ermöglicht wird die Reise zum Teil durch Verstärker und Visit Finland.

 

1 Comment

Leave Your Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*