Berlin Music Week: Ich habe auch ein Gold Media-Badge

Berlin Music Week 2010, 06. - 13. September 2010

Nächste Woche startet die Berlin Music Week. Was für meine Freunde die Re:publica ist, könnte für mich die BMW werden. Ich war noch nie da, daher will ich nicht zu voreilig mit dieser Aussage hausieren gehen. Allerdings glaube ich kaum, dass wir Sitztanz auf Bierkästen machen werden, so wie es Marcel, Paul und all die anderen Internetnasen auf der Re:publica tun. Zum 4. Mal findet die BMW in diesem Jahr statt. Es trifft sich die Berliner Musik- und Digitalwirtschaft. Im Postbahnhof soll es zum Austausch zwischen nationalen und internationalen Kollegen kommen. Erwartet werden Einkäufer, Rechtehändler, Produzenten und die Medien. Als Blogger zähle ich sicherlich zu den Exoten, aber hey, ich hab ein Gold Media-Badge, also stell dich mir doch gerne vor.

Das Programm ist wirklich sehr vielseitig in diesem Jahr, ich könnte wohl die ganze nächste Woche mit der BMW verbringen, ohne auch nur einmal auf Arbeit zu gehen. Werde ich wohl nicht durchkriegen, aber immerhin habe ich mir den Donnerstag und Freitag frei genommen, um mir ein paar der Veranstaltungen im Postbahnhof anzuschauen. Über 200 Speaker werden an diesen zwei Tagen erwartet. Von Panels, Key-Notes, Workshops bis hin zu Coachings ist einfach alles dabei. Donnerstagvormittag 11Uhr, eröffnet Chris Kaskie (Pitchfork) mit seiner Key-Note die WORD! Konferenz. Henning von nofop stellt sich und seinen Speakern gegen 14Uhr die Frage, wo der Musikjournalismus heute eigentlich steht. Sind PR-Firmen und Plattenlabels überhaupt noch an der klassischen Plattenkritik interessiert? Schließlich finden die wirklich erfolgreichen PR-Kampagnen nur noch im Internet statt und werden von Fans getragen. Das komplette Programm findet ihr hier.

Neben der Word! Konferenz werde ich mir auch First We Take Berlin – das Showcase Festival der diesjährigen BMW anschauen. Das Melt! Booking hat sich um die Auswahl der 80 Künstler gekümmert. Auf 10 Bühnen, über der ganzen Stadt verteilt, werden internationale sowie nationale Acts dem Publikum vorgestellt. Booker, Konzertagenten und Festivalorganisatoren dürfen sich auf Namen wie S O H N, Money, Balthazar, London Grammar, OK KID, Jagwar Ma und Mighty Oaks freuen. Falls ihr auch dabei seid, wundert euch bitte nicht, warum das Publikum ganz steif ist und nicht einer mit dem Fuß wippt. Das ist halt so. Das komplette LineUp, mit allen Locations und der Running Order gibt’s hier.

Die BMW bietet dieses Jahr noch so viel mehr. Die VIA! VUT Indie Awards, die VUT Indie Days, die Lange Nacht der Start Ups und die New Music Awards. Außerdem ist nächste Woche noch das Berlin Festival und dieses Auf den Dächern-Festival. Organisiert von dem Start-Up, das noch immer versucht, das Musikfernsehen neu zu erfinden.

0 Comments

Leave Your Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*